Sonntag, 28. Mai 2017

Limonaden selbst gemacht

https://www.randomhouse.de/Buch/Limonaden-selbst-gemacht-weniger-Zucker,-mehr-Genuss/Gerhard-Praun/Bassermann/e492116.rhd
"Limonaden selbst gemacht - weniger Zucker, mehr Genuss  
-Die besten Rezepte mit natürlichen Zutaten"
von Gerhard Praun
erschienen im Bassermann Verlag (2017)
bei der Verlagsgruppe Random House GmbH
Hardcover

Zum Inhalt (Quelle: Bassermann Verlag):
Fruchtig-sprudelnde Sommererfrischungen 
Was könnte erfrischender und köstlicher sein als eine selbst gemachte Sommerlimonade – mit viel Frucht und voller Geschmack? In seinem Buch präsentiert Barkeeper Gerhard Praun abwechslungsreiche Rezepte für prickelnde Erfrischungsgetränke. Und die zu machen, ist wirklich einfach: Zucker und Wasser ergeben den Sirup, dazu kommt frisch gepresster Saft und alles wird mit sprudeligem Wasser aufgegossen. Genießen Sie den neuen Limonadengeschmack!



Meine Meinung:
Der Aufbau des Buches ist sehr gelungen. Es beginnt zum Einstieg mit einigen grundlegenden Rezepten und Erläuterungen. Der Rezeptteil beginnt mit einigen Limonaden, die einfach in der Herstellung und mit gängigen Zutaten zubereitet werden können.
Es folgen weitere ansprechende Rezepte wobei ich finde, dass die Zutaten und die Zubereitung im Verlauf etwas komplizierter werden. 
Insgesamt ist es aber auch als Laie einfach nach diesen Rezepten gute Ergebnisse in kurzer Zeit zu erzielen.

Der Titel des Buches hat mich neugierig gemacht, da auch von weniger Zucker und natürlichen Zutaten die Rede ist. Da habe ich mir doch irgendwie gewünscht und auch vorgestellt, dass eventuell auch auf Alternativen zum herkömmlichen Haushaltszucker eingegangen wird. 
Stevia wird zwar in wenigen Rezepten verwendet aber scheint keine wirklich wohlschmeckende und Alltagstaugliche Alternative zu sein. Man kann aber getrost auch den Zucker (bzw. Sirupanteil) in den Rezepten etwas reduzieren. Uns haben die Limonaden auch etwas stärker gestreckt noch sehr gut geschmeckt. 

 

Es bietet sich auch an einfach mal ein wenig mit dem Saft/Obst zu experimentieren. 
So habe ich z.B. der Orangenlimonade, Saft von zwei Maracujas hinzugefügt. Das hat hervorragend geschmeckt.
Wer das Buch als kleine Anregung nutzen möchte um sich in der hausgemachten Limonadenherstellung zu erproben, dem kann ich es auf jeden Fall empfehlen.
Wer jedoch eine "gesunde" Alternative sucht, dem würde ich eher abraten.

Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

 

 

Samstag, 27. Mai 2017

Er & Sie - Eine Liebe in Paris

https://www.randomhouse.de/Paperback/Er-&-Sie/Marc-Levy/Blanvalet-Hardcover/e488070.rhd#info"Er & Sie - Eine Liebe in Paris"
von Marc Levy
erschienen im blanvalet Verlag (2017)
bei der Verlagsgruppe Random House GmbH 
als Paperback mit 384 Seiten

Inhalt (Quelle: Blanvalet Verlag):
Es war einmal in Paris ...
Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen
...

Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen und da mich der Sommer ein wenig in die Liebesroman-Schiene geschoben hat, habe ich mich für ein Rezensionsexemplar beworben und darf Euch heute das Buch vorstellen. 
Herzlichen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Meine Meinung:
Der Start in das Buch fiel mir ziemlich leicht. Der Autor konnte mich mit vielen lebendigen Dialogen und einem Wechsel der Sichtweisen direkt in den Bann ziehen. Er geht nicht unnötig ins Detail, aber die Szenen sind trotzdem ausreichend beschrieben um sich zu fühlen, als wäre man direkt dabei. 
Mia und Paul sind die Protagonisten in diesem Buch und Paul ist mir direkt ans Herz gewachsen. Mia fand ich auch sympathisch, konnte aber ab und an ihre Entscheidungen nicht so gut nachvollziehen.
Die Nebenrollen sind mit Daisy, Arthur und Lauren super besetzt und nehmen einen angemessenen Teil in der Geschichte ein.
Die Beziehung zwischen Mia und Paul ist schwer zu beschreiben, da beide sich eigentlich gar nicht auf eine (neue) Liebesbeziehung einlassen möchten. Der Roman ist irgendwie auch kein typischer Liebesroman und bis zum Ende ist auch nicht ganz klar, wo die Reise wirklich hingeht, trotzdem man über die Gefühle der beiden im Bilde ist.
Mich haben die hervorragenden und vielen Dialoge dieses Buch sehr gerne lesen lassen. Wer einen typischen Liebesroman erwartet, könnte aber enttäuscht werden.


Donnerstag, 25. Mai 2017

TTT - Top Ten Thursday #5

Auch heute möchte ich mich wieder an der Aktion "Top Ten Thursday" teilzunehmen. 
Alles was ihr dazu wissen müsst, findet ihr bei Steffis Bücherbloggeria.
Beim letzten Buchstaben "J" habe ich gepasst. Heute geht es um 10 Bücher, deren Titel mit einem "K" beginnen. Ich habe mich neben fünf gelesenen Büchern auch meiner Wunschliste und meines SuB's bedient. Zudem habe ich die Artikel bei einigen Bücher einfach mal ganz frech ignoriert ;)

Bereits gelesen habe ich diese Bücher:

"Das Kind" von Sebastian Fitzek
"Krähenmädchen" von Erik Axl Sund (1. von 3 Teilen)
"Die Krone der Sterne" von Kai Meyer  -Rezension
"Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry 
"Kein Tag ohne Dich" von Marie Force (2. Teil einer Reihe)

Diese drei Bücher stehen bei mir noch ungelesen im Regal:  
sowie
"Kein Sommer ohne Liebe" von Mary Kay Andrews


 Und diese beiden Bücher stehen noch auf meiner Wunschliste:
"Karma Girl" von Jennifer Estep
und 

"Der Killer" von David Baldacci
Und? Findest Du eines oder gar mehrere Bücher von Deinen Top Ten bei mir wieder? Kennst Du eines der Bücher bereits und kannst es ganz besonders weiterempfehlen?

Mittwoch, 24. Mai 2017

Landliebe

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Landliebe/Jana-Lukas/Heyne/e515014.rhd
"Landliebe"
von Jana Lukas
erschienen im Wilhelm Heyne Verlag (2017)
in der Verlagsgruppe Random House GmbH
gelesen als Taschenbuch
mit 319 Seiten


Zum Inhalt (Quelle: Verlagsgruppe Random House GmbH):
Ellie hat Geldprobleme und nur eine Chance, ihren Kopf aus der finanziellen Schlinge zu ziehen: die Teilnahme an der TV-Show Landliebe. Vier Wochen muss sie, begleitet von Kameras und in ein Dirndl gequetscht, das bayerische Großstadtdummchen mimen. Das Weingut an der Mosel, das als Drehort dient, ist zwar traumhaft schön, doch Winzer Tom entpuppt sich als hinterwäldlerischer Sturkopf. Und er ist gar nicht erfreut, Ellie als Landliebe-Partnerin aufnehmen zu müssen. Außerdem hat Ellie weder mit Toms Augen gerechnet noch mit seinem Lächeln, das ein Kribbeln in jeden Winkel ihres Körpers jagt ...

Meine Meinung:
Als ich dieses Buch gesehen habe, musste ich es einfach haben. So ein wunderschönes Cover, das hat mich schon sehr gereizt und ich habe einfach mal beim Verlag über das Bloggerportal ein Rezensionsexemplar angefragt. Ich hatte das Glück ein Exemplar zur Verfügung gestellt zu bekommen und möchte mich auf diesem Wege dafür auch herzlich bedanken.
Das beste daran war, dass mich dieses Buch auch inhaltlich überzeugen konnte.
Im Fernsehen meide ich Sendungen, die diesem Roman offensichtlich als Vorlage gedient haben. Als Roman war es eine ganz neue Erfahrung und ich fand das Thema sehr gut aufgegriffen und umgesetzt. Man bekam einen Einblick, wie es Hinter den Kulissen einer solchen "Kuppel"-Sendung aussehen "kann" (wenn nicht sogar ... wird?).

Mit Ellie hat der Roman eine sehr sympathische, bodenständige und herzliche Protagonistin, die mir gleich ans Herz gewachsen ist.
Tom ist ein mürrischer Typ, aber man erkennt schnell, dass er zwar eine harte Schale, aber einen weichen Kern hat. 
Der Roman ist aus den Sichtweisen von Ellie und Tom geschrieben, jedoch in beiden Fällen in der 3. Person. Oft kommen bei solch aufgebauten Geschichten die Gefühle der Protagonisten nicht richtig rüber und ich fühle dann meist nicht so mit. Ganz anders bei diesem Roman. Die Autorin hat es echt geschafft, dass ich die letzten 50 Seiten immer wieder Tränen in den Augen hatte und so richtig mitgefühlt habe.

Die Kulisse an der Mosel ist mit viel Liebe zum Detail rübergebracht worden und absolut authentisch beschrieben worden.
Das lange hin und her zwischen Ellie und Tom lässt einen zwischendurch leicht durchdrehen. Tom braucht einfach zu lange um sich klar zu werden, was er denn nun eigentlich will. Das ist aber eigentlich auch der einzige Kritikpunkt, den ich habe.

Dieser Liebesroman lässt sich flüssig lesen und das Leben an der Mosel zur Zeit der Weinlese, das Leben auf dem Gutshof und die bezaubernde Ellie haben mich absolut in ihren Bann gezogen und berührt. Wer Lust auf einen richtig süßen Liebesroman hat, und sich bitte bitte auch nicht von dem Thema "Winzer sucht Frau" abschrecken lässt, findet hier einen lustigen, kurzweiligen Roman mit richtig viel Herz.


Gemeinsam Lesen #5

 http://www.schlunzenbuecher.de/p/gewinnspiele_23.html 


Gemeinsam Lesen ist eine Aktion, die wöchentlich immer dienstags bei Steffi und Nadja von Schlunzen-Bücher stattfindet. Teilnehmen darf jeder, wann immer er Lust und Zeit dazu hat.






1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
http://www.dressler-verlag.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7915-0032-5/23422/33803/Autor/Nicola/Yoon/The_Sun_is_also_a_Star._.html

Ich lese gerade zwei Bücher gleichzeitig. Eines auf meinem Kindle und ein Rezensionsexemplar. 
Auf meinem Kindle lese ich gerade von Nicola Yoon "The Sun is also a Star" und bin noch ziemlich am Anfang.  Ich bin aktuell bei ca. 12%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
>>Natashas Vater Samuel zog ganze zwei Jahre vor dem Rest der Familie nach Amerika.<<

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Die Leseprobe hat mich vor einiger Zeit so sehr überzeugt, dass ich es unbedingt lesen wollte. Das Buch spielt zwar in Amerika aber das Thema ist auch in Deutschland derzeit sehr aktuell. Abschiebungen finden dezeit auch bei uns immer häufiger statt.

4. Wie viele Seiten lest ihr im Durchschnitt in einem Monat? (Frage von Katis Bücherwelt)

Ich lese im Monat so zwischen 4 und 6 Bücher mit insgesamt ca. 1500 bis 2000 Seiten. Je nachdem, wie dick die Bücher sind, wie sehr sie mich fesseln und wie viel Zeit ich überhaupt in einem Monat zum Lesen habe. Im Urlaub ist die Zahl dann definitiv höher als in einem arbeitsreichen Monat.

Donnerstag, 18. Mai 2017

TTT - Top Ten Thursday #4

Auch heute möchte ich mich wieder an der Aktion "Top Ten Thursday" teilzunehmen. 
Alles was ihr dazu wissen müsst, findet ihr bei Steffis Bücherbloggeria.
 
Diese Woche geht es um:
10 Bücher von deiner Wunschliste
 
"Caraval" von Stephanie Garber
"Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman
"Mit jedem Wort von dir" von Clare Contreras
"Harry Potter und die Kammer des Schreckens" -Schmuckausgabe von J.K. Rowling (2. Teil einer Reihe)
"Rain- Das tögliche Element" von Virginia Bergin
"Rette mich vor dir" von Tehereh Mafi (2.Teil einer Reihe)
"Wie die Luft zum Atmen" von Brittainy C. Cherry
 
Kennt ihr schon eines dieser Bücher oder erwartet bei den noch nicht Erschienenen ungeduldig auf die Veröffentlichung? Könnt ihr mich überzeugen eines der Bücher unbedingt kaufen zu wollen?
 

Mittwoch, 17. Mai 2017

Tage mit Leuchtkäfern

http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/tage-mit-leuchtkaefern-9783548286945.html"Tage mit Leuchtkäfern"
von Zoe Hagen
erschienen im Ullstein Verlag (2016)
als TB/Paperback
mit 185 Seiten

Zum Inhalt (Quelle: Ullstein Verlag):
»Das Leben ist ein Privileg«, sagte ich. »Das Leben ist ein Privileg?«, fragte Noah erstaunt. »Ja«, sagte ich. Noah zog die Luft ein, ein Lächeln umspielte seine Lippen. Er drehte sich zu Fred und den anderen um und fragte: »Wo zum Henker hast du denn den kleinen Gandhi hier her?«
Du bist einsam und unglücklich, dein Leben wie ein falscher Film, der an dir vorbeiläuft. Bis du neue Freunde triffst. Gut, die sind alle ein bisschen verrückt, sie nennen sich »Der Club der verhinderten Selbstmörder«. Aber sie geben dir Halt und sind wie Leuchtkäfer in deiner bodenlosen Traurigkeit. Denn du hast nur das eine Leben.



Meine Meinung:
Das Buch stand sehr lange auf meiner Wunschliste, vor einigen Wochen konnte ich es durch einen Tausch endlich ergattern und habe es nun mit Begeisterung verschlungen. 
Das Thema psychische Erkrankungen oder Persönlichkeitsstörungen, sowie Verhaltensauffälligkeiten finde ich immer sehr interessant und wichtig. Vielleicht ist das auch beruflich bedingt, aber das Thema reizt mich immer wieder.
Dieses Buch ist aus der Sicht der Protagonistin Antonia geschrieben, in der Form eines Tagebuches, welche sie an Gott richtet.
So erfährt man viel über ihre Gefühlswelt und die Beziehung zu ihrer Mutter. Man erlebt ihr persönliches Empfinden in Bezug auf ihre Bulimie und das selbstverletzende Verhalten und kann so vielleicht als außenstehender eine solche Erkrankung besser begreifen.
Die anderen Charaktere sind eine Gruppe von jungen Erwachsenen, die alle schon einen Selbstmordversuch hinter sich haben und alle psychische Auffälligkeiten haben. Auf einige wird näher eingegangen, auf andere weniger.
Ich fand den Verlauf des Buches und die Ereignisse, die noch gegen Ende passieren sehr realitätsnah beschrieben. Naja eine Gruppe von verhinderten Selbstmördern findet man wohl nicht so schnell, aber die Art und Weise, wie die psychischen Erkrankungen die Handlungen bestimmt haben, fand ich schon ziemlich realistisch.
Mich hat das Buch bewegt und ich würde es auch jedem weiterempfehlen, der in irgendeiner Weise mit Personen zu tun hat, die mit einer psychischen Erkrankung leben.