Donnerstag, 26. Januar 2017

Pefect - Willst du die perfekte Welt?

Perfect-Willst du die perfekte Welt?
Von Cecelia Ahern
erschienen beim Fischer Jugendbuch Verlag
als Hardcover (2016)

Der zweite und abschließende Teil des Ausflugs in das Genre Jugendbuch von Cecelia Ahern. Eine Dystopie, die mich begeistern konnte.


Hier gehts zur Rezension von Band I

VORSICHT SPOILER FÜR BAND I

http://www.fischerverlage.de/buch/perfect_willst_du_die_perfekte_welt/9783841422361


Zum Inhalt:
Im ersten Teil wurde Celestine von der Gilde als fehlerhaft gebrandmarkt, weil sie einem alten fehlerhaften Mann in einem Bus helfen wollte. Bei der Markierungszeremonie gerät der Gildenoberste Crevan in Rage und brandmarkt Celestine persönlich. Dieses Szenario wurde auf einem Handy aufgezeichnet. Gut und schlecht für Celestine. Einerseits hat sie etwas gegen Crevan in der Hand, andererseits will er diesen Beweis für sein unrechtmäßiges und unangemessenes Verhalten natürlich vernichten.

Celestine befindet sich im zweiten Teil nun auf der Flucht. Sie wird von Crevan und den Whistleblowern gesucht. Zudem lastet auf ihren Schultern eine starke Verantwortung. Mit dem Beweismaterial kann sie einen Umschwung in der Gesellschaft hervorrufen. Können die Fehlerhaften wieder als Menschen angesehen werden und ein "normales" Leben führen?
Wem kann sie noch vertrauen und wer kann ihr wirklich helfen ohne auf seinen eigenen Vorteil bedacht zu sein? Mit diesen Fragen muss Celestine sich rumschlagen und ist sich ihrer wichtigen Stellung in diesem System bewusst.

Meine Meinung:
Auch dieser zweite Teil konnte mich von vorne bis hinten überzeugen. Ich war direkt wieder in der Geschichte drin. Ich wurde abgeholt und mitgerissen in die Welt von Celestine North.
Der Schreibstil war so flüssig und gut zu lesen, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Die Gedanken und Gefühle von Celestine fand ich sogar noch einen ticken besser beschrieben als im ersten Teil, so dass ich mich ihr noch näher gefühlt habe.
Nichts desto trotz hat es die Autorin geschafft die Spannung immer oben zu halten. Unvorhersehbare Wendungen, rührende Szenen und für den Leser sehr überraschende Momente, die sich erst im Nachhinein erklären, tragen dazu bei.
Das Thema des Buches fand ich sehr ansprechend. Der Vergleich zur NS-Zeit schleicht sich natürlich ein. Sehr viele parallelen sind zu finden, aber ich finde die Welt, so wie die Autorin sie beschreibt nicht allzu abwegig.

Fazit:
Für mich ein TOP Jugendbuch, welches ich jedem empfehlen würde, der gerne Jugendbücher und/oder Dystopien liest. Der Schreibstil der für mich bis dahin unbekannten Autorin hat mich absolut überzeugt und war ein Highlight 2016.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen