Mittwoch, 7. Juni 2017

Tote Mädchen lügen nicht






Tote Mädchen lügen nicht
(Das Buch zum Film)
von Jay Asher

erschienen im cbt Verlag 
der Verlagsgruppe Randomhouse GmbH (2017)
als Taschenbuch/ E-Book
gelesen als E-Book



Zum Inhalt (Quelle: cbt Verlag):
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...

Meine Meinung:
Vor einiger Zeit entdeckte ich bei Netflix die Serie "Tote Mädchen lügen nicht". Das Thema hörte sich interessant an, reizte mich aber als Serie noch nicht so sehr, dass ich gleich damit starten musste.
Als E-Book habe ich es mir aber direkt mal besorgt, da mich das Thema doch irgendwie als Buch mehr ansprach.
Bei der Aktion "Ich entscheide was du liest" bei Lovelybooks wurde mir für diesen Monat dieses Buch ausgewählt, so dass es nicht sehr lange Zeit auf dem Stapel ungelesener e-Books (SueB ;)) ausharren musste.  

Originalausgabe
Der Inhalt des Buches hat mich sehr schockiert, berührt und bewegt, aber auch fasziniert. In dem Buch hört sich Clay die Tapes an einem Abend an und enthüllt so immer mehr Geheimnisse, die Hannah auf den Kassetten ans Licht bringt. Viele schockierende Ereignisse werden aus Hannah's Sicht erzählt und aufgedeckt.

Clay erinnert sich ebenfalls an verschiedene Szenen, die sich während der letzten Schuljahre abgespielt haben und decken sich auch größtenteils mit den Erzählungen von Hannah. So dass man diese auch nicht als Übertrieben und Ausgedacht herunterspielen kann.
Im Buch wird der Part von Hannah in einer kursiven Schriftform hervorgehoben, so dass man optisch eine Abgrenzung von der Gegenwärtigen Geschichte und
Sichtweise hat. Mir ist es trotzdem ab und an im Eifer des Gefechts passiert, dass ich kurz zurückspringen musste, um mir zu verdeutlichen ob gerade Clay dies denkt, oder Hannah jenes auf dem Tape gesprochen hat.
Eine deutlichere Abgrenzung wäre für mich vom Lesefluss er etwas angenehmer gewesen.

Filmausgabe
Die Idee und Umsetzung der  Story hat mir richtig gut gefallen und hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Die Charaktere sind authentisch und finden sich in ähnlicher Form sicherlich in jedem Klassen- oder Jahrgangsverband wieder. Ab und an muss man schon mal kurz überlegen, weil doch recht viele Personen aufgezählt werden und alle auch eine wichtige Rolle spielen, damit man nichts durcheinander bringt.

Ich finde es sehr gelungen, wie in diesem Werk deutlich gemacht wird, dass Ereignisse oder Worte, die für eine einzelne Person oder sogar eine Gruppe unwichtig erscheinen, für jemand anderen eine große Wirkung haben können. Was Hannah in den letzten Wochen ihres Lebens aushalten musste war wirklich harter Tobak, dass ihr Leiden und was sie mit sich herumschleppte von niemandem wirklich wahrgenommen wurde scheint einem als Außenstehender erstmal unwahrscheinlich und man fängt an sich im Laufe des Buches selbst zu hinterfragen.

Ich werde auf jeden Fall mal in die Serie hereinschauen. Einfach nur um zu sehen, wie das Thema in der Serie umgesetzt wird. Ob die Gefühle und Stimmungen, die das Buch in mir ausgelöst hat, auch durch die Serie hervorgerufen werden.

Trotz der kleinen "Formfehler", die mich manchmal kurz rausgebracht haben, konnte mich der Roman absolut überzeugen und ich mag deshalb keinen Punkt abziehen. Es gibt die volle Pfotenanzahl !

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen